Auf ein erfolgreiches und pfiffiges Planen und Bauen in 2013

Auf ein erfolgreiches und pfiffiges Planen und Bauen in 2013
Schiller-Blog - Der Schillernde Blick auf die Baubranche

Auf ein erfolgreiches und pfiffiges Planen und Bauen in 2013

02.01.2013

„Jetzt schlägt’s dreizehn!“ Im 21. Jahrhundert, einer Epoche der allumfassenden Informatisierung. Und die ersten 13 Jahre hatten es bereits in sich. Die Vorboten sind schon da und verändern unser Leben, wie das Internet und die Smartphones. Ist die 13 nun eine Unglückszahl und die Computerisierung ein Segen? Ich sage: „Weder - noch!“ Im Wechselspiel der Vor- und Nachteile wandeln die integrierten Mikrochips, die vernetzten Informationen und die mobile Kommunikation auch unsere Prozesse beim Planen und Bauen. Zielgerichtet durch den gesellschaftlichen Zeitgeist und seinen Aufgabenstellungen.

Das neue Jahr bietet mit der BAU 2013 einen Blick auf die Marktsituation. Die Schau findet vom 14. bis 19. Januar in München statt. Eine Weltleitmesse für Architektur, Materialien und Systeme mit vier zukunftsweisenden Leitthemen für das Planen und Bauen. Logisch hergeleitet aus den gesellschaftlichen Tendenzen und Fakten.

  1. Nachhaltigkeit: Ganzheitliche Bewertung von Bauwerken im Lebenszyklus.
  2. Energie 2.0: Energieeinsparung, Energieeffizienz und Energiewende.
  3. Stadtentwicklung: Wohnen und Arbeiten in der Stadt dominiert und nimmt zu.
  4. Generationengerechtes Bauen: Die Gesellschaft altert dramatisch.

Auf der BAU 2013 erleben wir die Informatisierung der Prozesse in der Halle C3. Das digitale Planen, Bauen und Betreiben wird präsentiert und dabei oft „ge BIM melt“. So auch mit den Dynamischen BauDaten. Die BIM-Methode wird in 2013 weiter an Fahrt gewinnen. Als openBIM mit dem raum- und bauteilorientierten IFC-Datenaustausch. Auf dem Stand C3.302 wird dies Dr. Schiller&Partner mit dem DBD-KostenKalkül in der praktischen Kostenberechnung zeigen. Auch für das Bauen im Bestand.

Modellbasierte Systeme gewinnen zunehmend an Bedeutung. Nicht nur bei den Bauteilen und ihren Beziehungen im Rahmen eines Bauwerkes mit BIM. Auch bei der Leistungsbeschreibung mit ihren Mengen- und Wert-Gerüsten. Und als Werte gelten nicht allein die Eigenschaften. Genauso ihre Bewertungen mit Geld und nachhaltigen Äquivalenten. Das modellbasierte STLB-Bau ist dafür bestens geeignet. Bausemantisch codiert lassen sich neben den Kosten auch ökologische Werte ableiten. Mit BIM verknüpft sind so nachhaltige Gebäude zertifizierbar. Für das Jahr 2013 werden wir mit STLB-Bau noch viele Neuerungen erleben. Bis hin zur mobilen Nutzung auf dem iPad. Direkt verknüpft mit Normeninhalten.

Die interdisziplinäre Vernetzung von Fachinformationen mit den Geschäftsprozessen und deren mobile Kommunikation informatisieren zudem das Planen und Bauen. Mit www.bauprofessor.de zeigen wir dies auf unsere Art und Weise. Auf dem Stand C3.101 von f:data wird er uns begrüßen. Mittels Bauprofessor-Klick wird am Beispiel von nextbau eine praktische Baukalkulation mit Fachinhalten konkret. Der eingebaute Bauprofessor hilft Kalkulieren per rechter Maustaste. In Verbindung mit Dynamischen BauDaten, Original-Auszügen aus DIN-Normen, Musterbriefen oder VOB/C-Abrechnungsregeln mit Erläuterungen im Bild. Und für das Jahr 2013 folgt das raum- und bauteilorientierte Kalkulieren. Das Einlesen von IFC-Katalogen und IFC-Dateien für die praktische BIM-Kalkulation wird mit nextbau einfach gemacht.

Auch die mobilen Anwendungen wie das Baupreislexikon.de werden vernetzt. Mit Geschäftsprozessen wie dem Nachweis oder der Prüfung von Nachträgen. Und über uns schweben die Wolken. Bald kommen aus der „Cloud“ die mobilen Informationen.

Ich wünsche Ihnen Gesundheit, Lebenslust und Erfolge beim Planen und Bauen.

In alter Frische

Ihr Klaus Schiller


Kommentare (0)

Kommentar abgeben:
Name
Überschrift
Kommentar
Bitte geben Sie die Zeichen ein, die rechts im Bild angezeigt werden:
www.bauprofessor.de - Die neue Suchmaschine für Baufachinformationen Home | Kontakt | Impressum